Geschichte

Geschichte

Die katholische theologische Universität in Đakovo, das ein Teil der Universität Josip Juraj Strossmayer ist setzt die Jahrhunderte lang andauernde Tradition des Studiums der Philosophie und Theologie in der Bischof Stadt Đakovo fort. Bischof Antun Mandic, hat im Gebäude des ehemaligen Franziskanerklosters im November 1806 die erste Priester Hochschule gegründet. Mit großen Schwierigkeiten eröffnete er als Erstes das Studium der Philosophie, das weiter unter dem Amt des Bischofs blieb (wie auch die gesamte Lyzeum Episkopate). Nicht nur junge Männer, Kandidaten für das Priestertum, sondern auch die zunehmende Zahl von weltlichen Studenten aus entfernten Teilen der Welt besuchten das Studium, z. B. aus Slowenien und dem südlichen Ungarn.

Das Studium der Theologie passte sich den Vorschriften seiner Zeit an, als vollkommenes Studium musste es zur dieser Zeit vier systematisierte Professoren haben. Das Studium der Theologie in Đakovo passte die Vorschriften an und wurde zum Studium Lyceum, das vier systematisierte Lehraufträge hatte und getestet wurde mit vier zugelassenen Professoren. Dieses Modell des Studiums war bis zur Reform im Jahre 1849 und 1850 in Kraft, bis der Minister für Kultur und Unterricht Graf Leo Thun ein Gesetz über die Reorganisation der Schulbildung einbrachte. Daraufhin wurden die philosophische Abteilung zum Gymnasium ernannt. Zum gleichem Zeitpunkt wurde Josip Juraj Strossmayer zum Bischof von Đakovo ernannt im Jahre 1849. Mit seiner Ernennung hat er sofort das Studium der Philosofie an die Schulbildung des Gymnasiums für die Klasse 7 und 8 angepasst. Außerdem hat Strossmayer 22 Jahre lang (1853. bis 1875.) das Studium pflegen und warten lassen von Franziskaner Seminaristen aus der Provinz Bosnien Srebrene. Thuns Schulreform bleibt wirksam, bis zum apostolischen Schreiben von Papst Pius XI. "Deos Scientiarum Dominus" im Jahre 1931. Danach wurde das philosophische und theologische Studium auf fünf Jahre verlängert, somit wurde die Schule zur Glaubens Hochschule ernannt.

Im Geiste der Erneuerung des Zweiten Vatikanischen Konzils kamen neue Schulfächer hinzu, es kam auch eine neue Generation von Lehrern und das Modell wurde zur Theologischen Hochschuleinrichtung in Kroatien mit Genehmigung der Katholisch-Theologischen Fakultät in Zagreb (KBF) am 10. Januar 1987.

Mit der Rückkehr des Katholisch-Theologischen Fakultät nach Zagreb unter die staatliche Universität kommt es zu einigen Reformen, so dass im Jahr 1994 der Name geändert wurde. Die Theologische Hochschule änderte Ihren Namen in Theologie in Đakovo, dieses wurde mit dem Hochschulbildungsgesetz der Republik Kroatien im Jahr 1993 abgestimmt. Das Statut der Theologie in Đakovo stimmte überein mit den kirchlichen und staatlichen Vorschriften. Das Statut der Universität in Zagreb und das Statut der katholisch theologischen Fakultät in Zagreb wurden am 6. September 1999 bei der 7. Tagung von den Professoren der Theologie angenommen. Die Diözese in Đakovo hat am 16. September 1999 das Statut der Theologie in Đakovo bestätigt und das des Fakultätsrates der Katholisch-Theologischen Fakultät in Zagreb bestätigte das Statut Theologie in Đakovo auf der ersten Tagung am 29. Oktober 1999.

 

Auf Grund der Bitte des Diözesenbischof mons. Dr. Marin Srakić am 07.November 2003 hat die Kongregation für das katholische Bildungswesen in Rom eine Höherstellung der Theologie in Đakovo auf der Ebene einer Katholisch-Theologischen Fakultät in Đakovo akzeptiert. Die Kongregation hat die Anfrage und das Dekret akzeptiert unter der Nummer 194/2004. Am 4.Juli 2005 wurde die Theologische Fakultät in Đakovo gegründet es war ein Teil der Universität Josip Juraj Strossmayer in Osijek. Das erste Statut des Katholisch-Theologischen Fakultät, "ad experimentum" wurde genehmigt auf fünf Jahre, von der Kongregation für das katholische Bildungswesen (vom 4. Juni 2005 bis zum 20. April 2010). Ab diesem Zeitpunkt trat in Kraft das neue Statut der KBF das genehmigt wurde von der Kongregation des katholischen Bildungswesen (25. März 2010).

Seit Beginn des akademischen Jahres  2015/2016 ist das neue Statut des Katholischen Theologischen Fakultät welches  »ad alterum quingennium« von der Kongregation für die Katholische Erziehung mit Ihrem Dekret vom 24 Juni 2015 bewilligt wurde, in Kraft geteten.

Kontakt

Katholische theologische Universität in Đakovo

    • Petra Preradovića 17, p. p. 54
      HR - 31400 Đakovo
    • Port: (++385) 031/802-400
      Secreteriat: (++385) 031/802-402
      Fax: (++385) 031/802-403
    • tajnistvo@djkbf.hr

IBAN account:
Fakultät: HR4523900011100474440
Wohnheim: HR3123900011500027586