Geschichte

Geschichte

Mittel- und Erzdiözese Universitätsbibliothek ist höher und Allgemeine wissenschaftliche Bibliothek ist Teil der Katholisch-Theologischen Fakultät in Đakovo. - Bibliotheken der Theologischen in Đakovo - Bibliotheken Theologischen Fakultät Diözesanbibliothek, der Bibliothek des Seminars: Die Bibliothek wurde durch die Fusion von mehreren großen Bibliothek gebildet. Alle diese Bibliothek wurde kurzen historischen Überblick geschrieben.

Diözesanbibliothek

Die erste indirekte Erwähnung der Bibliothek stammt aus dem 15. Jahrhundert, als der Bischof bat um Kalligraphen (caligraphium) zunächst in Pécs, und dann von Buda. XV. Jahrhunderts in Đakovo, mit den Bischöfen und Tabelle Erzdiözese, die eine der Aufgaben war und Pflege für Bücher und Dokumente. Darüber hinaus ist in diesen Zeiten in Đakovo war ein Franziskanerkloster, das Organ, in dem die immer gelesen und hielt die Bücher. Nachdem Slawonien von den Türken im achtzehnten befreit. Jahrhundert, die Bischöfe der Rückkehr in Djakovo und beginnen wieder die Bildung der Bibliothek.
Diözesanbibliothek zum größten Teil war im Bischofspalast. Im Jahr 2004 wurde die Bibliotheksbestand in das neue Gebäude der Bibliothek verschoben.

 

Kopien der heutigen Diözesen wurden erstellt von meist gewährt einzelnen Bischöfe, Domherren und Professoren. Die Bibliotheksbestände heute sind:
- Die Bibliothek der Bischof Joseph Anthony Boot mit 700 Bände wertvoller Bücher;
- Die Bibliothek der Bischof Josip Juraj Strossmayer mit 4.600 Bände Bücher und Broschüren, 300 Bücher mit Widmung, 1.100 Bände gebundener Zeitschriften und Zeitungen und 640 ungebundene und unvollständiger Alter;
- Die Bibliothek des Bischofs Stephan Bäuerlein mit 11.000 Bänden der Bücher und Zeitschriften.

Zusammen mit der theologischen Literatur hat die Bibliothek eine historische Frage, die lateinischen Klassiker, homiletic Literatur, die Zeitschriften der Kirche, vor allem Deutschland und Frankreich.

Zentral Erzdiözese und Universitätsbibliotheken heute in seinem Fonds verfügt über 9 Inkunabeln; Handschriften aus dem 14. Jahrhundert; 100 Bände aus dem 16. Jahrhundert; 1.000 Bände aus dem 17. Jahrhundert; mehrere tausend Bände aus dem 18. Jahrhundert; der Rest ist aus dem 19. und 20. Jahrhundert; Über 150 Titel von Fachzeitschriften und Zeitungen (über 3.700 gebundene Bände). Gesamtbestand gehören mehr als 130.000 Bände Bücher und Zeitschriften.
Bücher sind nach ihrem Gehalt in der Philosophie, Bibelwissenschaft, Theologie, Geschichte (der Kirche und national), Liturgie, Literatur, dann Lexika, Enzyklopädien und vieles mehr.

 

Bibliothek Seminary - Theologie in Đakovo - Katholisch-Theologischen Fakultät

Diözesanseminar in Đakovo wurde am 6. November 1806 gegründet. Gleichzeitig mit der Gründung des Priesterseminar gegründet und Bibliotheken. Bibliotheken der Theologischen in Đakovo - - Bibliothek der Theologischen Fakultät, wenn wir über diese Bibliothek tatsächlich über eine Reihe von Bibliotheken, deren Gelder im Jahr 1934 sprechen durch die Zusammenlegung zu einem einzigen Bibliotheken erstellt Seminarbibliothek zu sprechen. Diese sind: Seminarbibliothek, Bibliothek Zeit Fakultätsbibliothek Kongregation Spiritual Jugendbibliothek und der marianischen Kongregation der Seminaristen in der Kathedrale.

Seit der Gründung des Seminars im Jahre 1806 und bis 1912 wurde die Bibliothek im ehemaligen Franziskanerkloster in Djakovo, wo Bischof Antun Mandic geöffnet Theological Seminary und Theological College. Im Jahr 1912 wurde das alte Gebäude zusammenbricht und in den neuen Zeitraum 1912-1914 gebaut. Dieses Gebäude war eine Bibliothek, bis dem Umzug in ein neues Gebäude im Sommer 2003.

Zentraldiözesanbibliothek (SBK) wurde am 15. April 1996 durch Erlass des damaligen Diözesanbischof, Msgr etabliert. Cyril Haar. Der Grundstein wurde vom Bischof gesegnet. Cyril Kos 6. November 1996 Jahr. Die Arbeiten am Bau der künftigen Bibliothek begann im Juni 1997. Der Bau und die Ausstattung der Bibliothek dauerte mit geringen Unterbrechungen bis 2005. Neu gebaut und ausgestattet die Bibliothek 10. Mai 2005 wurde von der Diözesanbischof, Msgr gesegnet. dr. Marin Srakić. Beschluss des Diözesanbischof per 31. Dezember 2005 der Name des Zentraldiözesanbibliothek auf "die Universität" aufgenommen. Der offizielle Name der Bibliothek ab diesem Zeitpunkt ist "zentralen Diözesan- und Universitätsbibliotheken" (SBFK), in Übereinstimmung mit der Deklaration von Đakovo-Osijek Erzdiözese, die Bibliothek wurde später umbenannt in die "Zentral Erzdiözese und Universitätsbibliotheken" (SNFK).

Das Gebäude heute SNFK befindet sich neben der Universität von St. Bonaventure, die im Jahre 1857 errichtet der Bischof Josip Juraj Strossamyer für die Ausbildung der bosnischen Franziskaner in der Kathedrale. Dieses Gebäude ist nach der "Entstaatlichung" renoviert und für die dann Theological College im Jahr 1994 rekonstruiert - Theologie in Đakovo, und seit 2005 der Katholisch-Theologischen Fakultät in Đakovo, der Universität Josip Juraj Strossamyera in Osijek.

 

Josip Juraj Strossmayer

Kontakt

Katholische theologische Universität in Đakovo

    • Petra Preradovića 17, p. p. 54
      HR - 31400 Đakovo
    • Port: (++385) 031/802-400
      Secreteriat: (++385) 031/802-402
      Fax: (++385) 031/802-403
    • tajnistvo@djkbf.hr

IBAN account:
Fakultät: HR4523900011100474440
Wohnheim: HR3123900011500027586